Frühlingsexkursion 2015

Exkursion in Bonaduz, 10.Mai 2015

*Der Kuckuck der mich neckt …. *

Pünktlich zum Exkursionsbeginn gesellte sich zu den total 5 Exkursionsteilnehmern auch noch die Sonne und so führte uns die leichte Wanderung in einen wunderbaren Morgen mit taubehangenen Wiesen und Hecken voller Vogelgesang.

Alle in der Ausschreibung enthaltenen Versprechen konnten eingehalten werden: so bestaunten wir eine singende Goldammer ebenso wie mehrere Neuntöter Männchen und Weibchen. Wir hörten auch tatsächlich drei Laubsängerarten, neben Zilpzalp und Berglaubsänger allerdings anstelle des „programmierten“ Waldlaubsängers einen Fitis – wohl noch ein verspäteter Durchzügler. Und auch Buntspechte machten sich bemerkbar mit lauten Rufen und anhaltendem Trommeln. Weitere Höhepunkte waren der Anblick von mindestens 16 Braunkehlchen in einer für die Talebene des Churer Rheintals bemerkenswert naturnahen Wiese sowie eines singenden Schwarzkehlchens am Rande einer Buntbrache. Ausserdem entzückte uns der Gesang von zwei Feldlerchen, die Rufe eines Wendehalses sowie eines Pirols, der auf unsere Lockpfiffe zwar prompt antwortete, sich aber partout nicht zeigen wollte.

Der Ruf des Kuckucks begleitete uns durch den ganzen Morgen, doch neckisch wie im Liedtext von Friedrich Rückert beschrieben, liess er sich nicht blicken – bis ihn kurz vor dem Einpacken der Fernrohre Andi Kofler doch noch auf einer Fichte ausmachte.

An weitere Arten konnten wir beobachten: Grünspecht, Mäusebussard, Sperber, Mauersegler, Türkentaube, Amsel, Sing-, Misteldrossel, Bachstelze, Baumpieper, Mönchsgrasmücke, Wintergoldhähnchen, Blau-, Kohl-, Haubenmeise, Kleiber, Buch-, Grün-, Distelfink, Girlitz, Eichel-, Tannenhäher, Gartenrotschwanz, Rotkehlchen, Mehlschwalbe, Grauschnäpper, Rabenkrähe,

Ueli Bühler